Schnupperkurs

So, nun habe ich also den Schnupperkurs hinter mir. Eines vorweg: fliegen ist unglaublich!

Leider kam ich – bedingt durch Staus – einige Minuten zu spät. So war meine Gruppe schon in der Theorieeinweisung. Dies war jedoch unproblematisch, da mir der Lehrer zum späteren Zeitpunkt das verpaßte nochmal erklärte. Nach der Theorie ging es dann an den Heli, wo uns erstmal der Pre-Flight-Check gezeigt wurde und die Steuerung nochmal am lebenden Objekt gezeigt wurde.

Einige Zeit später sollten wir dann auch selbst fliegen. Vorher jedoch ergab sich die Möglichkeit mit Frau Schuttenberg ausführlich zu sprechen und noch einige Fragen zu klären.

Dann war ich aber an der Reihe endlich selbst zu fliegen: also ab zum Heli, eingestiegen, Tür zu, Kopfhörer aufgesetzt und schon stand ich mit dem Piloten in Kontakt. Ich fühlte mich von Anfang an sehr wohl in der kleinen Robinson R22. Nach einer kurzen Vorstellung starteten wir auch gleich und flogen auf eine etwas abseits gelegene Wiese, wo ich den Pitch, die Pedale und dann auch den Stick einmal selbst bedienen durfte um ein erstes Gefühl für die Steuerung zu bekommen. Dabei stellte ich schnell fest, daß ein Heli wirklich auf die kleinsten Bewegungen sofort reagiert.

Nun starteten wir zu einem Rundflug um Rothenburg. Nachdem wir auf Flughöhe waren durfte ich die Steuerung übernehmen und flog quasi den ganzen Rundflug um die Stadt. Natürlich griff der Pilot einige Male ein, aber im großen und ganzen hatte ich den Heli unter Kontrolle. Das Gefühl so frei, allein über der Erde dahinzuschweben war einfach grandios

Leider ging der Rundflug dann auch relativ zügig zuende. Wir steuerten also wieder den Flughafen an und landeten. Doch erst jetzt sollte der schwierigste Teil auf mich zukommen: das Hovern! Wir flogen also wieder zu der abgelegenen Wiese und nun sollte ich, nur mit dem Stick bewaffnet den Heli ruhig auf der Stelle halten, nur ca. 1-2 Meter über der Erde – und das ist wirklich nicht einfach. Aber immerhin schaffte ich es mehrere Male ca. 5-10 Sekunden lang. Nach dieser Zeit war allerdings ein dringender Eingriff eines richtigen Piloten notwendig.

Nach einigen weiteren Minuten war der ganze Spaß dann leider auch schon vorbei.

Fazit für mich: es war nicht nur im Traum das was ich mir wünsche zu tun!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.