Der Anfang

So, nun bin ich 2 Tage hier und es geht langsam los. Noch immer vom Jetlag geschlagen, wache ich meist früh um 5:00 oder 6:00 auf und kann dann nicht weiterschlafen. Abends versuche ich krampfhaft wach zu bleiben um endlich in den richtigen Rhythmus zu kommen.

Gestern war nun die erste Theoriestunde. Es macht Spaß mit Jon zu lernen. Er kann gut erklären wenn ich etwas nicht sofort verstehe. Meist sind mir die englischen Begriffe nicht geläufig. 1,5 Stunden lang – nur durch eine kleine Raucherpause für Jon unterbrochen – ging es darum was es denn für Teile an einem Helikopter zu finden gibt. Die kleine Pause zwischendurch ist sehr gut, so kommt man kurz an die frische Luft und kann ein wenig schnacken bzw. muß nicht nonstop konzentriert sein.

Danach war ich noch in Beaverton, zwischen Hillsboro und Portland gelegen, um nach einer Möglichkeit günstig Geld überweisen zu können zu suchen. Das war jedoch ein Reinfall. Nun ja, jetzt kenne ich ein wenig mehr die Umgebung und habe auch mal das örtliche Nahverkehrsnetz – für Amerika unverhältnismäßig gut ausgebaut – testen können.

Heute nun – am Freitag – war die Theorie erst für 15:00 angesetzt. Netterweise aber war um 12:00 das monatliche BBQ auf dem Plan. Bei Burger und Hotdogs zwischen Helikoptern und Flugzeugen konnte man bei 2 Grad Außentemperatur frierenderweise mit netten Kollegen schnacken. Sehr schöne Geschichte, macht aber im Sommer bestimmt gleich noch doppelt so viel Spaß. Jedenfalls hab ich mir nach bester amerikanischer Art den Magen vollgeschlagen. Also muß ich wohl doch langsam anfangen zu laufen. Die Route rund um den Flugplatz dürfte ca. 10 km weit sein – genau richtig!

lecker Burger zwischen Helis

Picture 1 of 2

Außerdem habe ich mir von May zwei Mobilfunkläden zeigen lassen. Bei einem war ich auch gleich. Allerdings verkaufen die nur komplette Prepaid-Handys – angeblich ohne SIM-Karte. Wie das funktioniert ist mir allerdings schleierhaft. Mein deutsches Samsung U-700 hat jedenfalls zu großer Bewunderung bei den Angestellten geführt, denn dieses Handy gibt es hier garnicht. Was soll ich sagen …

Dann die zweite Theoriestunde mit Jon, der mich natürlich etwas abgefragt hat und nicht damit gerechnet hat, daß ich das alles weiß. Er fragte gleich, ob ich nur in den Büchern lese, weil ich wach bleiben will, oder ob ich das generell vorhätte. Eigentlich schon. In unserer kleinen Raucherpause haben wir nach meinen Fingerabdrücken gefragt. Diese sind soweit in Ordnung. Nun steht also den Flugstunden nichts mehr im Weg. Die erste ist auch gleich für morgen angesetzt. Hoffen wir mal, daß das Wetter mitspielt und es tatsächlich losgehen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.